Kreta Lesbos Chalkidiki Peloponnes Kykladen Ionische Inseln Dodekanes Athen Malta Zypern
Rhodos Kos Mykonos Santorin Naxos Korfu Zakynthos Pilion Skiathos Thassos

Radtouren Kassandrino
 

Home ] Nach oben ] Reiseveranstalter Preisvergleich    Ferienhäuser    Last Minute Griechenland

 

Kreta

Lesbos

 

 

Kassandra

Tour 3

Über den Kamelrucken nach Kassandrino
Strecke:
33,5 km 584 m hoch, 582 m hinunter
Untergrund: 53% Asphalt 47% Piste
Schwierigkeit: mittelschwer
Geeignet für: Mountainbike & Trekkingbike
Kurzbeschreibung: Sehr hügelige Tour mit einigen steileren Anstiegen und Abfahrten auf sandigen und steinigen Feldwegen. Vom sogenannten Kamelrücken aus einzigartige Ausblicke auf die Küstenregionen der Halkidiki.

Vom kleinen Ort POLIHRONO aus führt eine Strandstrasse immer am tiefblauen Meer entlang Richtung Süden zum Dorfplatz von HANIOTI. Rund um den Platz gruppieren sich Tavernen und Kafenions und gestärkt mit einem griechischen Kaffee folgt man später der gut ausgebauten und asphaltierten Straße Richtung NEA SKIONI.
Durch schattenspendende Kiefernwälder schlängelt sich der erst mäßig und später steiler ansteigende Weg hoch in die Berge, bis er einen Höhenweg schneidet. Dieser kommt linkerhand von AGIA PARASKEVI und führt rechts weiter nach KASSANDRINO. Dieser sandige breite Feldweg wird auch Kamelrücken genannt, weil er in stetigem Auf und Ab über die Berge der Kassandra führt. Schnelle Abfahrten wechseln ab mit knackig Anstiegen und es gibt überwältigende Ausblicke hinunter auf den Golf von Toroneos rechterhand und auf den Thermaischen Golf zur Linken. Bei guter Sicht ist von vielen Stellen des Kamelrücken aus im Osten die kleine Insel Kelifos und dahinter die Halbinsel Sithonia zu erkennen, die mittlere der drei Halbinseln der Ha Bunte Bienenstöcke säumen den Weg und hin und wieder entdeckt man von Harzsammlern angezapfte Pinien. Das in kleinen Beuteln  aufgefangene Harz ist wichtig für die Herstellung des hier typischen Retsina-Weins.
Eine tolle Abfahrt hinunter nach KASSANDRINO und eines der urigsten Bergdörfer der Kassandra ist erreicht. Zeit für eine längere Pause in einer der kleinen Tavernen, wo wir auch unseren Wasservorrat auffrischen. Ausgeruht geht es am Ausgang des Ortes dann weiter auf gut ausgebauter Asphaltstraße, erst ein Stückchen steiler und dann wieder etwas flacher durch ein Tal mit üppiger Vegetation. Walnussbäume und Felder bestimmen
das Bild, bis die Straße wieder etwas steiler ansteigt und nach einem letzten Hügel das türkisfarbene Wasser des Golfs von Toroneos zu sehen ist. Noch eine rasante Abfahrt durch Olivenhaine und kurze Zeit später ist wieder der Ort POLIHRONO erreicht.
Tipps:
Immer mit Helm und Schutzbrille fahren. Ausreichend Wasser und Verpflegung mitnehmen.
Supermärkte und Tavernen gibt es in POLIHRONO und HANIOTI. Tavernen gibt es auch in KASSANDR diese haben aber in der Nebensaison wochentags meistens geschlossen. An Bienenstöcken langsam vorbei fahren oder schieben. Nach Regenfällen gibt es auf den meisten Feldwegen roten klebrigen Schlamm, der die Schaltung und die Bremsen der Bikes blitzschnell blockieren kann. Vorsicht ist geboten, lieber das Bike mal ein Stückchen schieben.

Startort: Die Kirche in POLIHRONO, ein kleiner Ort an der Ostküste der Kassandra gelegen.
Anfahrt: Von KALLITHEA aus fährt man auf der östlichen Küstenstrasse Richtung HANIOTI. Der zweite Ort hinter Kriopigi in Richtung Hanioti ist dann POLIHRONO. Direkt an der ersten Ampel biegt man nach LINKS und an der ersten Kreuzung sofort wieder nach RECHTS ab. Diese Strasse führt direkt zur Kirche.

Km 0,0 Von der Kirche fährt man weiter auf der Dorfstraße südlich in Richtung Hanioti. Bei der nächsten Weggabelung an einer kleiner Kapelle vorbei HALBLINKS auf der Dorfstraße bleiben, die kurze Zeit später aus dem Dorf heraus und parallel zum Meer weiter Richtung Hanioti führt.
Km 4,7 Der Dorfplatz in Hanioti. Nach dem Kiosk sofort nach RECHTS abbiegen und bergauf fahren bis zur nächsten Querstraße, der Küstenstraße. Dort nach LINKS auf die Küstenstrasse abbiegen und dieser folgen bis wiederum links eine Tankstelle zusehen ist.

Km 5,2 Gegenüber der Tankstelle dem Wegweiser „Nea Skioni“ folgen, RECHTS abbiegen und auf der gut ausgebauten Teerstraße weiterfahren.
Km 7,0 Rechterhand Quelle mit Trinkwasser, weiter der Straße bergan folgen.
Km 9,7 wichtige Kreuzung!!
Breiter sandiger Feldweg von links, der nach rechts weiterführt. Hiervon der Asphaltstraße herunter auf die Sandpiste nach RECHTS abbiegen und diesem Weg folgen. Rechterhand steht ein Schild mit einer Wegkarte der Kassandra vom „Department of Forestry“.
Km 13,3 An einem Haus mit großem Grundstück geradeaus vorbei und stetig weiter dem Höhenweg folgen. Grundsätzlich auf dem ausgefahrenen Hauptweg bleiben, nirgendwo rechts oder links abbiegen oder hinunterfahren zur Küste.
Km 21,7 Rechts vom Weg gibt es eine große Wasserpumpstation mit einer blauen Tür, links Tisch und Sitzbank mit Ausblick auf die Westküste und den Ort Moles Kalives.
Von dort ca. 200 m weiter wichtige Kreuzung bei
Km 21,9 Von links kommt ein Schotterweg von Moles Kalives hoch an einer betonierten Ziegentränke vorbei. Geradeaus geht es weiter steil hoch und rechts an der Wegecke befindet sich ein Schild mit einer Wegkarte der Kassandra.
An Kreuzung SCHARF nach RECHTS abbiegen, dieser Weg führt direkt BERGAB nach Kassandrino.
Km 24,7 Vor dem Friedhof von Kassandrino nach RECHTS abbiegen, über eine kleine Brücke hinüber und dahinter sofort wieder LINKS ab bis zu einer Quelle und einem mit hellem Bruchstein ummauerten Baum. Dort gabelt sich der Weg. Dem mit Steinplatten ausgelegtem Weg nach RECHTS in den Ort Kassandrino folgen. Im Ort folgt Asphaltstraße.
Km 25,2 An der Weggabelung am Ausgang des Ortes dort dem asphaltierten Weg HALBRECHTS steil bergauf folgen und auf dieser Straße bleiben, die nach einer kurzen Abfahrt später wieder stetig ansteigt.

Km 30,4 Hinter einer Bergkuppe geht es dann hinunter Richtung Meer. (Vorsicht, teilweise starker LKW Verkehr).
Km 32 Man erreicht die Küstenstraße, biegt nach RECHTS in diese ein und fährt bis zur Ampel. Dort LINKS abbiegen, an der nächsten Kreuzung wieder nach RECHTS und bei Km 33,5 erreicht man wieder den Ausgangspunkt der Tour, die Kirche von Polihrono.
An einigen kritischen Stellen sind Fahrradsymbole angebracht, um die Fahrtrichtung eindeutig zu bestimmen.

 

Urlaubskredit|
Camping Mobilheime
Reiseversicherungen
Mietwagen
Flüge
eBike Touren
Kreuzfahrten
Weinshop
Reisen suchen

Sportreisen

 
 

 

Impressum AGB  DrohnenLuftbilder

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@beachcom.de 
Stand: 22. November 2017